Logo

News und Tipps

Februar 2019


Lebenserfahrungen

Lebenserfahrungen

Lebenserfahrungen

Lebenserfahrungen

Bewegende Filme aus fünf Jahrzehnten

Lebenserfahrungen

In seiner ZDF-Reihe Lebenserfahrungen fand Hans-Dieter Grabe von 1970 bis 2017 in 33 Filmen Gesprächspartner, die von Grenzerfahrungen berichten, von Unrecht, Verletzung, Schmerz und Tragik. Er begleitete Gustav Heinemann, der es als erster Bundespräsident auf sich nahm, von Deutschland im Zweiten Weltkrieg überfallene Länder zu besuchen, brachte die Krankenschwester zum Sprechen, die den Kindermörder Jürgen Bartsch geheiratet hatte, stand am Sterbebett einer an Krebs erkrankten dänischen Adoptionsvermittlerin, hörte Mauerflüchtlingen zu, die an der Bernauer Straße die Flucht von Ost- nach Westberlin gewagt hatten.

Grabe geht dahin, wo das Hinsehen und das Zuhören schmerzen, macht erkennbar, was viele nicht sehen und hören wollen. Darin liegt seine ungebrochene, zeitlose Bedeutung.

In dieser Edition enthalten:

  • Es gibt schwierige Vaterländer, eins davon ist Deutschland
  • Gisela Bartsch oder
    Warum haben Sie den Mörder geheiratet?
  • Simon Wiesenthal oder
    Ich jagte Eichmann
  • Tytte Botfeldt: Aufs Sterben freu' ich mich
  • Das Wunder von Lengede oder
    Ich wünsch' keinem, was wir mitgemacht haben
  • Bernauer Straße 1 bis 50 oder
    Als uns die Haustür zugenagelt wurde
  • Fritz Teufel oder
    Warum haben Sie nicht geschossen?
  • Raimund - Ein Jahr davor
  • Anton und Ich

"Selten noch hatte man das Gefühl, auf dem Bildschirm mit einer so dichten Realität unausweichlich konfrontiert zu werden." Stuttgarter Zeitung

Deutschland 1970 - 2017
Regie: Hans-Dieter Grabe

Diese Doppel-DVD ist ab sofort im Fachhandel, jeder gut sorierten Buchhandlung oder direkt bei absolutMedien erhältlich.


Fontanes Wanderungen

Fontanes Wanderungen

Fontanes Wanderungen

Theodor-Fontane-Jahr 2019

Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Theodor Fontane (1819-1898) bereiste als Journalist über Jahrzehnte die Berliner Umgebung. Seine Bücher Wanderungen durch die Mark Brandenburg enthalten sehr reiche und entlegene kulturgeschichtliche, ethnographische und biographische Quellen. Bernhard Sallmann entnimmt daraus Passagen, die er mit der heutigen Gestalt der Mark Brandenburg konfrontiert. So entstehen betörende Stillleben, die sich zu einer poetischen und filmischen Landvermessung verdichten - mit Mut zur Entschleunigung, dem Vergnügen an Konzentration und Kontemplation.

Aus der epischen Linienführung der Elemente Text und Ort ergibt sich so ein vielfältiges und vielsagendes Gespräch des 19. Jahrhunderts mit unserer Gegenwart: nicht frei von Momenten des Staunens, des Affekts und der Affirmation. Es ist, wie es war, aber doch ganz anders: Wo heute Zugvögel nisten, wurde früher unter sehr harten Bedingungen Torf gestochen, wo heute die Bundesregierung hoch umzäunt ihre Gäste empfängt, lebte früher eine vom König ins Abseits geschobene Figur.

Deutschland 2016 - 2018
Regie: Bernharrd Sallmann

"Heimatkunde, still und leise: Theodor Fontane ging es nicht um ein identifikatorisches Verhältnis zu den eigenen Wurzeln. Eher um Entdeckungen auf den zweiten Blick. Dieser Geist findet sich auch in dem puristischen Dokumentarfilm wieder, mit dem Bernhard Sallmann jetzt das Fontane-Jahr einläutet." Die Welt

Diese DVD ist ab sofort im Fachhandel, jeder gut sorierten Buchhandlung oder direkt bei absolutMedien erhältlich.